Rosa und Glitzer sind für alle da

Ist ein Kind mit Vulva im Prinzessinnenkleid eigentlich ein Zeichen für Scheitern feministischer Erziehung? Den Eindruck erwecken Diskussionen in Gruppen häufig. Meine Gedanken dazu.

Advertisements

Bei der Beschäftigung mit „Genderkram“ fällt eines häufig auf: das reflexartige Ablehnen von Rosa und Glitzer, von Prinzessinnenhaftigkeit und allem was mit der „Mädchenschublade“ assoziiert wird. Und auch ich schrieb schon über meine Rosamüdigkeit.

Denn während es wie ein Ermächtigungsprozess erzählt und verstanden wird, wenn kleine Kinder die mit Vulva geboren wurden sich „jungstypisch“ verhalten, „Jungsklamotten“ tragen und „Jungsdinge“ mögen, ist es noch immer in den Augen vieler eine Abwertung, wenn kleine Kinder die mit Penis geboren wurden sich „mädchentypisch“ verhalten, „Mädchenklamotten“ tragen und „Mädchendinge“ mögen.

Ein Kind mit Vulva in Cargohosen, mit lockerem TShirt und ’ner Leidenschaft für Fußball? Saucool!

Ein Kind mit Penis in Kleid, mit Tiara und ’ner Leidenschaft für Puppenpflege? Wird das nicht schwul? Ist das nicht gefährlich für’s Kind? Macht es sich nicht lächerlich? Wird es womöglich kein „echter Mann™“?

Weiterlesen „Rosa und Glitzer sind für alle da“

Eure Kinder sind nicht hetero

…und cis sind sie auch nicht

Ein Rant über heteronormative Erziehung im „angeborenen“ Geschlecht.

Unglaublich aber wahr: dieser Text hat es tatsächlich unter die Auswahl der Top 13 geschafft unter denen ihr, liebe Leser*innen eure Favoriten wählen dürft. Ich würde mich also sehr freuen, wenn ihr für diesen Text abstimmen würdet. Danke!
scoyo-eltern-blog-award-winner-siegel_Finalistin 2017


„So ein kleiner Charmeur, dem werden aber die Mädels in Scharen hinterherlaufen.“

„Na, vielleicht ja auch die Jungs“, sage ich und nehme noch einen Schluck Kaffee. Entsetzen in den Augen, aber nur kurz. „Ja, ja… das wäre natürlich auch in Ordnung.“ beeilst du dich zu sagen und sorgenvoll streift dein Blick über dieses Kind, das du geboren hast.

Im Ernst: Ich kann es nicht mehr haben. Diese Pseudotoleranz. Dieses „es ist okay, wenn ANDERE so sind“. Eure Kinder sind potentiell auch „so“.

Eure Kinder sind homo-, bi(+)- und asexuell. Sie sind polyamurös. Sie sind trans, sie sind nonbinary, sie sind agender. Und so vieles mehr.

Das sagt euch alles nichts? Googelt. Und nehmt die verdammten Scheuklappen ab.

Weiterlesen „Eure Kinder sind nicht hetero“

Rosamüdigkeit

„Ich hab die Schnauze voll von rosa!“ lautet der Titel eines wunderbaren Liedes von Suli Puschban

Es ist ein Lied, das mir öfter mal im Kopf rumgeistert. Wenn ich mal wieder nach dem Geschlecht meiner Kinder gefragt werde. Wenn ich ein Geschäft betrete in dem es Kinderspielzeug und/oder Kleidung gibt. Wenn mir gesagt wird, dass Jungs keine Kleider tragen die toll Schwingen beim Drehen, sei halt gesellschaftlich so tradiert. Und dass ich meinem Kind Schaden zufügen würde, wenn ich es nicht so anziehe wie sein Genitalbereich es vorgibt. Bei einem Mädchen ginge das ja noch. Aber bei einem Jungen? Weiterlesen „Rosamüdigkeit“