#12von12 im Mai ’17

Heute: Viel draußen und Husten, Schnupfen, mimimi.

Heute vor einem Jahr saß ich mit meiner Hebamme im Sonnenschein und wir dachten, dass ich locker noch 10 Tage hätte, eher mehr… Naja aber erstens kommt es anders…

Jetzt aber zu den #12von12. Mehr wie immer bei Draußen nur Kännchen. Gibt bestimmt viel #blogfamilia heute. Na, bei uns nicht.

Weiterlesen „#12von12 im Mai ’17“

Rosa und Glitzer sind für alle da

Ist ein Kind mit Vulva im Prinzessinnenkleid eigentlich ein Zeichen für Scheitern feministischer Erziehung? Den Eindruck erwecken Diskussionen in Gruppen häufig. Meine Gedanken dazu.

Bei der Beschäftigung mit „Genderkram“ fällt eines häufig auf: das reflexartige Ablehnen von Rosa und Glitzer, von Prinzessinnenhaftigkeit und allem was mit der „Mädchenschublade“ assoziiert wird. Und auch ich schrieb schon über meine Rosamüdigkeit.

Denn während es wie ein Ermächtigungsprozess erzählt und verstanden wird, wenn kleine Kinder die mit Vulva geboren wurden sich „jungstypisch“ verhalten, „Jungsklamotten“ tragen und „Jungsdinge“ mögen, ist es noch immer in den Augen vieler eine Abwertung, wenn kleine Kinder die mit Penis geboren wurden sich „mädchentypisch“ verhalten, „Mädchenklamotten“ tragen und „Mädchendinge“ mögen.

Ein Kind mit Vulva in Cargohosen, mit lockerem TShirt und ’ner Leidenschaft für Fußball? Saucool!

Ein Kind mit Penis in Kleid, mit Tiara und ’ner Leidenschaft für Puppenpflege? Wird das nicht schwul? Ist das nicht gefährlich für’s Kind? Macht es sich nicht lächerlich? Wird es womöglich kein „echter Mann™“?

Weiterlesen „Rosa und Glitzer sind für alle da“

(Last Minute) Ostermitbringsel

Marmelade wie das Osterhäschen sie sicher selbst gern äße – aus Möhren.

Das nächste Wochenende ist Ostern, joar so schnell geht das. Da stehen oft Besuche bei Verwandten und Bekannten an und ein kleines Mitbringsel ist ja schon was Schönes.

Wir haben uns entschieden, Osterhäschenmarmelade zu machen!

Das geht flott, Kinder lassen sich gut einbinden und die ist echt lecker.
Weiterlesen „(Last Minute) Ostermitbringsel“

Top 5 Netflix-Serien für Kleinkinder

Ihr habt einen Netflix Account und sucht Serien für 2-4 jährige? Dann seid ihr hier richtig.

Unser Kleinkind guckt manchmal gerne Serien. Manchmal sehr gern. Und manchmal gar nicht.

Mir ist es wichtig, dass die Serien keine sexistische Kackscheiße zementieren (tschüss Lauras Stern & diverse andere), keine Erwachsenen mit echt üblen Pädagogikansichten haben (tschüss Leo Lausemaus) und nicht alle (sprechenden) Figuren weiß sind (tschüss überwältigende Mehrheit der Serien).

Da bleibt nicht mehr soviel übrig.

Hier sind unsere Top 5  der Serien für 2-4 Jährige, die nicht nur dem Kind sondern auch uns (bedingt) gefallen.

Weiterlesen „Top 5 Netflix-Serien für Kleinkinder“

#Gretchenfrage: Zesyra von nooborn

Ich bin evangelisch. Wie ich das mit der Religion sehe, könnt ihr in der #Gretchenfrage nachlesen.

Ich war mal für evangelische Theologie immatrikuliert. Ganze zwei Wochen. Der Grund war, dass das Fach NC-frei war (und es war zumindest ein grundlegendes Interesse vorhanden). Ich habe das Studium nie angetreten, aber es wäre sicher interessant geworden. Stattdessen habe ich dann Germanistik und Philosophie studiert. Und das dann kurz vor Ende abgebrochen um jetzt International Management zu studieren. Aber das ist eine andere Geschichte.

Auf jeden Fall ist das evangelische Christentum schon lange meine Wegbegleitung, schon vor dem nicht angetretenen Studium. Meinen Konfi-Ordner hab‘ ich immer noch (Ja, liebe Pastor*innen, einige Konfirmand*innen heben sowas auf).

Ähm ja, zurück zum Thema. Religionsausübung. Ich bin Christin. Evangelisch. Und wenn ihr mehr lesen wollt, dann huscht mal rüber zur Mama Juja, wo ich die #gretchenfrage beantwortet habe.

Koffeln, keine Maten und Papalinge

Der Sartograph berichtet über den Spracherwerb vom Schnurpsel.

Vom Einkaufen, vom Sprechen und ein Rezept.

Unser Schnurpsel geht gerne Einkaufen. Derzeit ist es auch der Ansicht, dass sich alles Kaufen lässt. Das geht sogar soweit, dass es nach einer Debatte übers Zähne putzen meinte, wenn die Zähne kaputt gehen, dann kaufen wir einfach neue bei Netto. Wir haben dann direkt erklärt, dass sich Zähne dort nicht kaufen lassen. Das Kind überlegte kurz, zog dann eine Augenbraue hoch und fragte: „Lidl?“ Ja, unser Kind ist wohl definitiv im Kapitalismus angekommen.

Wenn ich abends von der Arbeit nach Hause komme, fragt Schnurpsel fast immer nach, ob ich eingekauft habe. Und räumt dann begeistert die Taschen aus und bringt die Inhalte in die Küche.

Am Wochenende nehme ich das Schnurpsel daher auch gerne mit. Oft ist der Sportwagen dabei – allerdings hauptsächlich für die Einkäufe, da Schnurpsel gerne selbst läuft und im Supermarkt meistens im Einkaufswagen sitzt.

Mittlerweile bin ich auch sehr geübt darin, den Lastwagen-Konvoi aus Buggy und Einkaufswagen an rücksichtslos abgestellten Warenpaletten vorbei zu rangieren. Und wenn ich an der Kasse stehe – das schlafende Schnurpsel im Buggy, Krümelchen im Tragetuch und den Einkaufswagen hinter mir her ziehend – und die Kassiererin mir mit den Worten „Wow, ein richtiger Super-Papa“ freundlich zunickt, dann bin ich auch ein klein wenig stolz. Zumindest ganz kurz, bis ich mich frage, ob sie das auch gesagt hätte, wenn ich die Mama wäre.

Weiterlesen „Koffeln, keine Maten und Papalinge“

Winteraustreiben – WiB 25./26.03.2017

Unser Wochenende in Bildern. Wir waren am Samstag im Museumsdorf Düppel um den Winter auszutreiben. Am Sonntag haben wir uns spontan mit Freunden getroffen.

Das ist unser Wochenende in Bildern. Mehr Wochenenden und bestimmt jede Menge Frühling findet ihr wie immer bei Susanne von Geborgen wachsen.
photo5386555121887979493
Samstag. Frühstück. Das Baby futtert und futtert. Weiterlesen „Winteraustreiben – WiB 25./26.03.2017“