Windelmanufaktur Erfahrungsbericht: Wickeln mit Stoff

Wir wickeln jetzt schon eine Weile mit Stoff. Genau genommen mit Stoffwindeln von der windelmanufaktur. Auf die windelmanufaktur Windeln bin ich damals gekommen, weil die Unternehmerin die diese herstellt & vertreibt so einen schönen Blogbeitrag über genderspezifische Farben geschrieben hatte. Sowas prägt sich bei mir ein.

Irgendwann brachte ich dann das Thema Stoffwindeln auf den Tisch. Weil wegen ist billiger, nachhaltiger, macht einen weicheren Babypopo, und so weiter und so fort. Der Sartograph so: „Joar, können wir machen.“ Ich so: „Toll! Habe mich schon belesen es gibt All in ones, Schurwollhöschen, Prefold, Mullwindeln, Einlagen aus Frottee, aus Fleece-Stoffen,…“ Für den Sartograph klang das vermutlich in etwa so:

Enstprechend habe ich ihm irgendwann einfach die windelmanufaktur Windeln gezeigt und gesagt „Ich habe mich für die hier entschieden“. Er hat dann, wie immer, versucht sich noch schnell ebenfalls Wissen anzulesen und mir dann die Unterschiede zwischen den Windeln zu erklären. Am Titel dieses Beitrages könnt ihr ablesen was das Ergebnis etwaiger Diskussionen war.

Die Windelmanufaktur-Windel besteht aus drei Teilen: einer Außenwindel, die den einzigartigen Charme dieser Windeln ausmacht, weil sie von Hand genäht sind und einem mit diesen tollen Dawanda-Gefühl zurücklassen. Dann einer Innenwindel, die es als wir gekauft haben nur aus dunkelbraunem PUL gab, inzwischen aber auch aus Wolle (wer noch ein Geschenk für uns sucht: davon würden wir drei nehmen ;) ) und zu guter Letzt einer Einlage, bestellbar wahlweise als Frottee, Booster oder Bambus, inzwischen auch in zwei Hanf-Varianten.

Wir haben dann also erstmal ein Basis-Paket bestellt. Da sind 3 Außenwindeln, 6 Innenwindeln und 3*10 Einlagen nach Wahl drin. Wir haben 10 Bambus/10 Booster/10 Frottee geordert. Für uns hat das Paket eine gute Größe, so dass wir circa alle drei-vier Tage waschen müssen (primär weils sonst riecht, nicht weil wir keine Einlagen mehr haben). Wir praktizieren aber auch Ausscheidungskommunikation („windelfrei“) und somit wird nicht alles immer schmutzig. Wer sein Kind komplett wickelt wird eher eines der größeren Pakete brauchen.

Mit den Windelmanufaktur-Windeln zu wickeln ist einfach; sie funktionieren im Grunde wie Wegwerfwindeln, können aber ein bisschen lockerer sitzen. Am Anfang haben wir uns sehr bemüht, das immer alles richtig sitzt. Sobald wir damit aufgehört hatten und angefangen haben zu wickeln ohne darüber nachzudenken, halten sie auch fast immer dicht. Unsere „Überlaufquoten“ waren mit Pampers auch nicht anders.

Unser Noob ist sehr schmal gebaut mit inzwischen circa 8kg bei Größe 80, die Windeln sitzen trotzdem gut. Für kräftigere Babys wäre aber auch noch reichlich Platz beim Knöpfen. Wir haben jetzt die Außenwindeln trotzde, auf Größe zwei umgestellt, denn je nach Aktivität (das Schnurpsel tanzt gern und rutscht dabei auf dem Po rum) verrutschen die Windeln auch mal. Eine etwas größere Windel gibt da mehr Spielraum.

WMW

Wir haben auch andere Windelsysteme: einmal eine Billig Variante Pocketwindeln (Three Imps). Diese rochen am Anfang so schrecklich, dass ich sie erst nach 10mal waschen angezogen habe. Besser als Pampers sind sie aber trotzdem noch. Wer also eher aus finanzieller Sparsamkeit mit Stoff wickeln möchte ist mit denen auch ganz gut bedient. Die Einlagen mochte ich allerdings nicht verwenden, die sind jetzt Putzlappen.

Für unterwegs haben wir noch zwei unterschiedliche Arten All-in-One Windeln: Einmal TotsBots und einmal BumGenius. Die BumGenius mag ich etwas lieber, vor allem weil die zum Knöpfen und nicht mit Klettverschluss sind.

Aber am häufigsten und liebsten verwenden wir eben die Windelmanufaktur Windeln. Bei uns hat sich herauskristallisiert, dass wir Frottee-Einlagen am liebsten mögen. Die von der Windelmanufaktur sind superflauschig und auch nach häufigem Waschen immer noch schön dick und kuschelig. Für Engpässe haben wir aufgestockt und mehr Einlagen aus Frottee gebastelt: ein paar aus den Ikea-Gästehandtüchern Näckten und ein paar aus einer alten Frottee-Gardine die meine Mutter noch in ihrer Stoffkiste liegen hatte. Die Handtücher kann man wahlweise falten und zusammen nähen oder einfach bei Bedarf falten.

Die Windelmanufaktur Windeln sind übrigens auch der einzige Grund, aus dem ich manchmal bedauere, dass wir den Noob abhalten: die Außenwindel Designs sind so traumhaft schön, dass man sich nie entscheiden kann. Aber mehr als drei Außenwindeln brauchen wir einfach nicht, normalerweise reichen uns zwei schon völlig.

Stoffwindeln sind definitiv eine Geschmacksfrage, man braucht eine Weile, bis man ein System ausgemacht hat, mit dem man zufrieden ist. Wir sind mit den Windelmanufaktur Windeln sehr glücklich und ich kann jedem nur empfehlen sie auszuprobieren. Wie für alle Stoffis gilt auch für die WMW, dass sie einen hohen Wiederverkaufswert haben, wem das System also nicht zusagt, der zahlt für kurzes Testen, wenn also alles Flecken- und Schattenfrei bleibt auch nur so 10-20% des Kaufpreises (je nach Außenwindeln) und kann sie einfach weiterverkaufen.

Benutzt ihr Stoffwindeln? Und wenn ja, welche & warum?

Advertisements

Autor: Zesyra

Writes about Community Management, Gender, Gaming, Cats, Babies and Stuff.

3 Kommentare zu „Windelmanufaktur Erfahrungsbericht: Wickeln mit Stoff“

  1. Vor der ersten Geburt wollte ich auch Stoffwindeln nutzen, dann kam aber alles anders und so haben wir letztlich doch Plastikwindeln benutzt. Ich hätte nach wie vor Angst, dass gerade mit Mehrlingen und mehreren Kindern Stoffwindeln doch zu aufwendig sind. Aber wir haben (ohne das Konzept damals zu kennen) auch „elimination communication“ genutzt und immerhin auch eine Menge Windeln gespart.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Kommentar <3 Mit Mehrlingen hat man auf jeden Fall ein ganzes Regal voll WIndeln wenn man mit Stoff wickelt :D
      Wir haben ja inzwischen 1,5 Wickelkinder (Schnurpsel will oft keine Windel mehr, nachts und unterwegs aber immer) und waschen jetzt so alle 2 Tage. Aufwandsmäßig geht es wirklich. Aber gerade wenn man Tandemtragend unterwegs ist und keine große Wickeltasche bei hat, sind WWWs praktisch, Denn eines ist bei Stoffwindeln tatsähclich der Fall: Sie nehmen viel Platz weg. Deshalb haben wir im Urlaub auch immer WWWs. EC ist toll! Ich freu mich immer, wenn ich höre, dass das noch jemand macht. Viele Eltern erkennen die Zeichen sogar und sagen "Oh si*er macht bestimmt gleich Pipi/muss gerade drücken" aber gucken quasi zu wie es in die Windel geht. Das irritiert mich immer.

      Gefällt mir

Dein Senf dazu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s